5 Tipps, wie Sie die Digitalisierung für Ihre Elektropläne nutzen

Elektroplanung ist im Rahmen der Gebäudetechnik-Planung ein wichtiger Aspekt der Gebäudeinstallationen. Bereits den Bauherren von Eigenheimen wird empfohlen, sich mit den erforderlichen Elektroanschlüssen Ihres Hauses auseinanderzusetzen. Sie dokumentieren beispielsweise anhand der Grundrisspläne, wo sie die elektrischen Anschlüsse platziert haben möchten. Natürlich muss sich der Bauherr nicht um die Machbarkeit seiner Vorstellungen kümmern. Er ist auch nicht verantwortlich für Sicherheit, Funktionalität, Brandschutz etc.

Tipp 1: Flexibilität der Elektroinstallationen frühzeitig in den Elektroplan integrieren

Die relevanten Normen und Regeln für Elektroinstallationen beschreiben die Mindestausstattung einer heute üblichen Elektroinstallation. Deshalb ist es bei der Anlagendimensionierung empfehlenswert, weitere Optionen für höhere Ansprüche bzw. Anforderungen frühzeitig einzuplanen. Die Anforderungen an Wohn- und Arbeitsumfelder wandeln sich und werden immer flexibler. Diesem Trend sollte der Elektroplan bzw. Das Elektroschema Rechnung tragen.

Man denke hier nur an verschiedene Funktionsbereiche, die gegebenenfalls eingeplant werden müssen. Dazu gehören beispielsweise Rollladensteuerungen, Bewegungsmelder, Rauchmelder, Fernsteuerungen, Alarmanlage oder andere praktische bzw. bequeme Gebäudetechnik-Komponenten. Betroffen davon ist im Prinzip der ganze Bereich rund um Smart Home-Anwendungen.

Deshalb sollte ein heute geplantes System für Elektroinstallationen ebenfalls flexibel angelegt sein. Es muss genügend Möglichkeiten bieten, später weitere Schalter, Steckdosen und Anschlüsse zu verlegen oder hinzuzufügen.

Tipp 2: Nutzen Sie für einen Elektroplan in Ihrem Gebäude die vielfältigen Möglichkeiten der CAD-Planung

Dafür sind die professionelle CAD-Zeichnungen, die bei Schaltplänen inzwischen überall zum Standard gehören, heute eine zwingend erforderliche Basis. Die Planung mit den an die Markt-Standards angepassten Software-Lösungen wie von TinLine ermöglicht die problemlose Anfertigung kluger und vorausschauender Elektropläne und -schemas. Sie sind für die Gegenwart gemacht, aber die Zukunft kann bereits mit berücksichtigt werden. Das gilt natürlich insbesondere dann, wenn die Elektroinstallation mit intelligenten Steuersystemen ausgeführt wird.

Tipp 3: Nutzen Sie die Option, fehlerfreie Auswertungen und Listen zu generieren

Ganz unabhängig davon, welche Installationsart Sie planen, manuelle Zeichnungen und Beschriftungen sind Vergangenheit. Aktuelle CAD-Zeichnungen sind digital, jederzeit problemlos veränderbar und über unterschiedliche Zeichnungsebenen transparent. Ausserdem arbeiten Sie in der Regel objektorientiert. Der Vorteil: das elektrotechnische Symbol wird mit Text und den technischen und auch kaufmännischen Merkmalen des Gerätes verknüpft.

Der Anwender verfügt über umfangreiche Bibliotheken, die verschiedene Hersteller und Gerätetypen umfassen. Die integrierten Symbolkataloge und eine einfache Symbolerstellung unterstützen das effektive Anfertigen präziser Elektropläne und Elektroschemas auf Basis der vorgegebenen, massgenauen Grundrissplanung.

Die Anfertigung von Stücklisten, Kabelplänen, Klemmplänen und Querverweisen erfolgt dann auf Anforderung automatisch. Das wiederum reduziert Fehlerquellen in allen Bereichen und erleichtert die Auftragsabwicklung erheblich.

Tipp 4: Nutzen Sie die Ebenenfunktionen, um transparente Elektropläne für verschiedene Einsatzzwecke zu erstellen

Auch sehr komplexe elektrotechnische Elektropläne und -schemas sowie Dokumentationen können so angefertigt und ausgewertet werden. Die Entwicklung eines Elektroplans wird optional auf verschiedenen Zeichnungsebenen durchgeführt. Diese können bei Bedarf ein- oder ausgeblendet werden. Das macht die Arbeit für den Planer einfacher und bleibt im jeweiligen Anwendungsbereich übersichtlich.

Gleichzeitig können Sie verschiedene Ausgabedokumente generieren, die Sie dem jeweiligen Informationsbedarf des Empfängers anpassen. So braucht der Bauherr eines Einfamilienhauses als Auftraggeber für seine Entscheidungen über die Elektroinstallationen keinen Elektroplan mit allen technischen und kaufmännischen Details. Er möchte wissen, ob die Installationen seinen Anforderungen entsprechen.

Der Investor eines Grossprojekts dagegen wird andere Informationen von Ihrem Elektroplan erwarten. Er benötigt weitergehende Details, um sie zu bewerten. Ausserdem wird er in vielen Fällen die Integration Ihrer Planungen in ein BIM-fähiges 3D-Modell verlangen. Sein Interesse liegt darin, die Projektkosten in ihrer Gesamtheit jederzeit im Blick zu haben und mögliche Fehlerquellen frühzeitig zu umgehen.

Tipp 5: Nutzen Sie die Chance, Ihre Elektropläne schneller und effektiver zu planen

Moderne CAD-Lösungen bieten eine Vielzahl von Automatismen. Der Automatisierungsgrad, wenn er voll ausgeschöpft wird, ist enorm. Mit der entsprechenden Übung und aktuellem Know-how können Sie schnell komplexe Lösungen erarbeiten. Diese werden allen heutigen Anforderungen gerecht und sind auch für künftige Entwicklungen offen.
Als Ingenieur oder Planer eröffnen sich neue Möglichkeiten, Elektropläne schneller, übersichtlicher und präziser zu erstellen. Aufwendige Nachbearbeitungen oder Umarbeiten, die in der Vergangenheit viel Zeit und Nerven gekostet haben, entfallen. Die digitalisierten Elektropläne bieten hier ganz andere Voraussetzungen und erleichtern den Arbeitsalltag ganz erheblich.

Investitionskosten, die sich mehrfach rechnen

Die Einführung digitaler Planungssoftware ist für das Unternehmen selbstverständlich mit Einführungskosten verbunden. Das betrifft vor allem die Software und die Ausbildung der Mitarbeitenden in der Planungsabteilung.

Eine Investition, die sich aber schnell rechnen wird, wenn sich die Abwicklungsgeschwindigkeit und die Planungssicherheit erhöhen. Ausserdem erhalten Sie Zugriff auf Aufträge, die digitale Planungen in 3D-Anwendungen voraussetzen. So wird die Einführung digitalisierter Arbeitsprozesse für das Unternehmen zu einer sinnvollen Investition in die unternehmerische Zukunft.

Wenn Sie Fragen zu diesen Themen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit uns. Wir präsentieren Ihnen bei uns oder auf Wunsch auch bei Ihnen vor Ort die Leistungsfähigkeit der TinLine Planungsanwendungen. Wir freuen uns auf Sie!

< Zurück