Projekte, die nach der BIM Methodik abgewickelt werden, nehmen auch in der Gebäudetechnik zu. Ein Trend, auf den sich alle in diesem Bereich tätigen Unternehmen einstellen müssen. Die Auftraggeber*innen versprechen sich von dieser am Gebäudemodell orientierten Vorgehensweise eine schnellere und transparentere Projektabwicklung sowie eine Reduktion von Planungsfehlern.

Auftraggeber*innen erwarten hierzulande immer öfter Planungsprojekte, die fachübergreifend vernetzt sind. Dabei sollen sehr schnell zuverlässige und umsetzungstaugliche Planungsunterlagen erarbeitet werden. Dazu werden am Rechner 3D-Gebäudemodelle entwickelt. In ihnen werden alle relevanten Planungskomponenten und -parameter aller Baubeteiligten separat angelegt und im Gesamtmodell zusammengeführt.