Die Anforderungen an Gebäudetechnikplaner*innen sind gestiegen und werden weiter steigen. Zunehmend werden die einzelnen Prozesse vernetzt und erfordern damit eine entsprechende Denk- und Vorgehensweise. Parallel dazu werden komplexe Computerprogramme zu unverzichtbaren Werkzeugen und Hilfsmitteln für Elektrokonstrukteure, Elektroinstallateure, Elektroingenieure und Elektroplaner.

Elektroplanung ist im Rahmen der Gebäudetechnik-Planung ein wichtiger Aspekt der Gebäudeinstallationen. Bereits den Bauherren von Eigenheimen wird empfohlen, sich mit den erforderlichen Elektroanschlüssen Ihres Hauses auseinanderzusetzen. Sie dokumentieren beispielsweise anhand der Grundrisspläne, wo sie die elektrischen Anschlüsse platziert haben möchten. Natürlich muss sich der Bauherr nicht um die Machbarkeit seiner Vorstellungen kümmern. Er ist auch nicht verantwortlich für Sicherheit, Funktionalität, Brandschutz etc.